Bauleitplanung

Bekanntmachung der öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGb für den Bebauungsplan und die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich „Bauhof Lisberg“

Der Gemeinderat Lisberg hat in seiner Sitzung vom 21.06.2021 beschlossen, einen Bebauungsplan im Sinne des § 2 Abs. 1 und §§ 8 und 30 BauGB für den geplanten Bauhof aufzustellen.
Parallel dazu soll der Flächennutzungsplan geändert werden, da sich der Bebauungsplan nicht aus dem rechtskräftigen Flächennutzungsplan entwickelt.
Das Bauleitverfahren und die 7. Flächennutzungsplanänderung werden im Parallelverfahren durchgeführt.

Folgende Grundstücke der Gemarkung Lisberg liegen im Geltungsbereich:


Flurnummern ganz:

293 (Acker)

Flurnummern teilweise:
301/2 Ortsverbindungsstraße
291 (Acker)
292 (Acker)

Folgende Flurnummern (alle Gemarkung Lisberg) grenzen an und sind nicht überplant:
272/1 (Wald)
294/1 (Acker, Feldgehölz, Hecke)
301/1 ( Biotop )
301/3 (Ortsverbindungsstraße)   
310/3 u. 310/4 ( Kläranlage )

Die Fläche des Plangebiets beträgt ca. 6.440 m²

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist im angehängten Lageplan dargestellt.

Für den Gemeingebrauch des gemeindlichen Bauhofes werden Flächen zur Errichtung eines Bauhofgebäudes mit Nebenanlagen und Verkehrsflächen ausgewiesen.

Gemäß § 2 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 2a BauGB ist eine Umweltprüfung mit Vorlage einer Begründung und eines Umweltberichtes durchzuführen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes in der Fassung vom 25.07.2022 mit den zugehörigen  Begründungen wurde vom Ingenieurbüro Sauer+Harrer GmbH, Eggolsheim ausgearbeitet und vom Gemeinderat in der Sitzung vom 25.07.2022 gebilligt.

Zu dem Entwurf des Bebauungsplanes in der Fassung vom 25.07.2022 sind nun die Öffentlichkeit sowie die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB zu beteiligen.

Der Planentwurf mit Begründungsteil liegt in der Zeit vom

16.09.2022 bis 17.10.2022

in den Amtsräumen (Bauamt) der
Verwaltungsgemeinschaft Lisberg
Am Schloß 6, 96170 Lisberg,

während der Dienststunden, (Montag bis Dienstag von 8.30 h bis 12.00 h, Donnerstag von 14.00 h bis 18.00 h und Freitag von 7.00 h bis 12.00 h) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus.

Außerdem sind alle in Zusammenhang mit dem Bebauungsplan-Verfahren stehenden Unterlagen auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Lisberg – www.vg-lisberg.de ab Beginn des Auslegezeitraumes einzusehen.
Während der Auslegungsfrist können von allen Bürgern bei der Verwaltungsgemeinschaft Lisberg Stellungnahmen und Anregungen zum Bebauungsplan schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB i. V. mit § 4a Abs.6 BauGB unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte wissen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Hinweis zum Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Hinweis zum Flächennutzungsplan – Hinweis bzgl. des Verbandsklagerechts von Umweltverbänden:
Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 UmwRG (Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 UmwRG mir allen Einwendungen ausgeschlossen, da sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend gemacht können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

Lisberg, 01.09.2022
Michael Bergrab
Erster Bürgermeister

Bplan-bauhof-k44_04_b-plan-bauhof-lisberg_bebauung.pdf

Bplan-bauhof-k44_04_b-plan-begruendung_gebiet-bauh.pdf

Bplan-bauhof-untersuchungsbericht-218934_usb01_kom.pdf

Bplan-bauhof-k44_04_fnp-bauhof-lisberg.pdf

Bplan-bauhof-k44_04_fnp_begruendung_sondergebiet-b.pdf

Lageplan-b-planausschnitt-stand-2022.pdf

 

Bebauungsplan Sondergebiet "Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost", Gemeinde Lisberg

Bekanntmachung über die Durchführung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) für die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Sonder­gebiet „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“, Gemeinde Lisberg

Um die städtebauliche Entwicklung zu leiten, beschloss der Gemein­derat die Änderung des Flächennutzugsplanes und die Aufstellung des Bebauungsplanes für das Sondergebiet „Lisberg-Ost. In der Ge­meinderatssitzung am 27. Juni 2022 wurden die Entwürfe gebilligt sowie die Durchführung der öffentlichen Auslegung beschlossen. Das Planungsgebiet liegt rund 1,5 Kilometer westlich des Hauptortes. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist wie folgt umgrenzt:
Im Norden von Waldflächen,
im Osten von landwirtschaftlichen Flächen und Kleingärten,
im Süden von Waldflächen
und im Westen von landwirtschaftlichen Flächen und einem Wirt­schaftsweg.

Der Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes umfasst Grundstücke bzw. Teilflächen (TF) von Grundstücken fol­gender Flur-Nummern der Gemarkung Lisberg:
Flur-Nr.          Erläuterung               Flur-Nr.         Erläuterung
169                  ---                              170                 ---

unmaßstäblicher Lageplan

Die Vorentwürfe können im Zeitraum

vom 18. Juli bis 19. August 2022

während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung

Montag                      von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag                    von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag                von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag                       von 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr

im Bauamt der Gemeinde Lisberg, Schloss Trabelsdorf können von jedermann Auskünfte über die Ziele und Zwecke der Planung verlangt und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorge­bracht werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnah­men mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.
Gleichzeitig können die Unterlagen auf der Internetseite des Mark­tes unter www.vg-lisberg.de eingesehen werden.

Da das Rathaus wegen des Coronavirus nur eingeschränkt zugäng­lich ist, wird bei persönlicher Vorsprache empfohlen, vorher tele­fonisch (09549/98970) einen Termin zu vereinbaren.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vor­liegenden umweltbezogenen Stellungnahmen. Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
Umweltbericht in der Begründung zum Bebauungsplan, Stand 27. Juni 2022
Umweltverträglichkeitsprüfung, Landschaftsplanung Kraus, Bamberg Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung, Stand 6. April 2022, Land­schaftsplanung Kraus, Bamberg
Blendgutachten, Stand 13. September 2021, Sonnwind Photovoltaik, Buchholz i.d.Nordheide
Stellungnahme des Regionalen Planungsverbandes Oberfranken-West, Bamberg, vom 12. Oktober 2021 (Hinweis auf das landschaft­liche Vorbehaltsgebiet „Talraum der Aurach und Regnitztal) Stellungnahme des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Fors­ten Bamberg vom 13. Oktober 2021 (Hinweise zum Flächenver­brauch, zu Bodenbeschaffenheit und zu Ausgleichsflächen) Stellungnahme der Regierung von Oberfranken, Bayreuth, vom 22. Oktober 2022 (Hinweise zum Flächenverbrauch)
Stellungnahme des Landratsamtes Bamberg vom 29. Oktober 2022 (Hinweise zum Naturschutz, zum Immissionsschutz, zum Boden­schutz und zum Wasserrecht)
Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamtes Kronach vom 2. No­vember 2022 (Hinweise zu Wasserschutzgebieten und Wasserver­sorgung, Überschwemmungsgebieten und Gewässerentwicklung, Abwasser- und Niederschlagswasserbeseitigung und Gewässer­schutz, Bodenschutz sowie Altlasten)
Stellungnahme der Gemeinde Walsdorf vom 19. Oktober 2021 (Hinweise zum Umgang mit Niederschlagswasser).
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplanes und den vorhabenbezogenen Bebauungs­plan für das Sondergebiet „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“ un­berücksichtigt bleiben können.
Es wird weiterhin darauf hingewiesen, dass eine Umweltverträg­lichkeitsprüfung (UVP) nach dem Gesetz über die Umweltver­träglichkeitsprüfung (UVPG) im Rahmen dieses Verfahrens nicht durchgeführt wird. Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Hinweis zum Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grund­lage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Bayerischen Da-tenschutzgesetz (BayDSG). Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bit­te dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lisberg, den 8. Juli 2022
Michael Bergab
Erster Bürgermeister

Vorhabenbezogener-bplan-pv-anlage-lisberg-ost-e.pdf

Begruendung-lisberg-ost-e.pdf

Umweltbezogene-stellungnahmen.pdf

Vep-bplan-pv-anlage-lisberg-ost-e.pdf

Blendgutachten_pva_lisberg_v1-0_20210913.pdf

Pv_lisberg_ost_sap_06_04_22.pdf

Pv_lisberg_ost_uvp-bericht_08_04_22.pdf

Fnp-aenderung-lisberg-e.pdf

Begruendung-fnp-aenderung-e.pdf

 

Bebauungsplan „Schule II“, Gemeinde Lisberg, Landkreis Bamberg

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 S. 2 BauGB

Der Gemeinderat von Lisberg hat in seiner Sitzung am 02.05.2022 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes „Schule II“ in Lisberg beschlossen.

Der Bebauungsplan „Schule II“ soll nach § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung) durchgeführt werden. Gem. § 13a BauGB kommt das Verfahren im beschleunigten Verfahren nach § 13 BauGB zur Ausführung. Gem. § 13 Abs. 3 BauGB wird von der Durchführung der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Auf die frühzeitige Beteiligung der Bürger und der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs.1 BauGB wird verzichtet.

Der Geltungsbereich umfasst die Teilflächen der Flurstücksnummern 204/1, 204/13 und 200/43 der Gemarkung Lisberg und wird wie folgt umgrenzt:

- im Norden durch die Schule
- im Westen und Süden durch bestehende Bebauung
- im Osten durch eine noch unbebaute Wohnbaufläche

Die Aufstellung des Bebauungsplanes ist notwendig, um mehrere Baurechte auf den o. g. Teilflächen zu ermöglichen. Die Gemeinde beabsichtigt diese Fläche als Wohnbaufläche zu entwickeln.

Der Geltungsbereich ist im beiliegenden Lageplan dargestellt.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB bekannt gemacht.

Gemeinde Lisberg, 04.05.2022
gez.
Michael Bergrab
Erster Bürgermeister

Link zur Datei: plan-zum-aufstellungsbeschluss-bplan-schule-ii.pdf

Satzungsbeschlusses gemäß § 10 Abs. 3 BauGB für den Bebauungsplan mit Grünordnungsplan „Pfaffenberg-Ost“ in Lisberg in der Fassung vom 21.02.2022

Der Gemeinderat Lisberg hat mit Beschluss vom 28.03.2022 den Bebauungsplan mit Grünordnungsplan „Pfaffenberg-Ost“ in der Fassung vom 21.02.2022 als Satzung beschlossen.

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuches (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan mit Grünordnungsplan „Pfaffenberg-Ost“ in der Fassung vom 21.02.2022 in Kraft.

Jedermann kann den Bebauungsplan mit der Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Bebauungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, im Rathaus der VG Lisberg, Am Schloss 6, 96170 Lisberg-Trabelsdorf, während der üblichen Dienststunden einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans,
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges und
  4. nach § 214 Abs. 2a BauGB im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung des Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde Lisberg geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Demnach erlöschen Entschädigungsansprüche für den nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Lisberg, den 29.03.2022

Michael Bergrab
Bürgermeister

Bebauungsplan (.pdf)

Begründung mit GOP (.pdf)

 

Bekanntmachung der frühzeitigen Öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB für die 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan „Lisberg Nord“ und der 9. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich „Lisberg Nord“

Der Gemeinderat der Gemeinde Lisberg hat in seiner Sitzung vom 18.10.2021 die Aufstellung der 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan „Lisberg Nord“ in der Gemarkung Lisberg im Sinne des § 2 Abs. 1 und §§ 8 und § 30 Baugesetzbuch (BauGB) gefasst. Der Bebauungsplan erhält die Bezeichnung „Lisberg Nord“. Parallel dazu soll der Flächennutzungsplan geändert werden, da sich der Bebauungsplan nicht aus dem rechtskräftigen Flächennutzungsplan entwickelt.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes grenzt im Norden an die Staatsstraße St2262, im Süden und Osten an unbebaute landwirtschaftliche Feldflur (Acker) und im Westen an das bereits

bestehende Industriegebiet an. Der Umfang des Plangebietes kann aus dem angefügten Bebauungsplanentwurf (Auszug) entnommen werden.

Die Größe des Geltungsbereichs beträgt ca. 4,3 ha. Der Geltungsbereich umfasst die Flurstücke Nr. 136, 133, 134, 135/1, 135/2, 142, 141, 140, 143 139, 138, 116, 114/4, 114/5, 303/3, 300/2 sowie Teilflächen des Flurstück Nr.131, 132, 303/2, 304/1.

Die Grundstücksbereiche sind heute dem Außenbereich zuzuordnen.

Maßgebend ist der Abgrenzungsplan zum Aufstellungsbeschluss vom 18.10.2021.

Es ist beabsichtigt, das Gebiet als Industriegebiet (GI) im Sinne von § 9 Abs. 1 u. Abs. 2 Nr. 1 BauNVO auszuweisen.

Der Planentwurf des Bebauungsplanes in der Fassung vom 25.02.2022 mit den zugehörigen Begründungen wurde vom Ingenieurbüro Sauer+Harrer GmbH, Eggolsheim ausgearbeitet und vom Gemeinderat in der Sitzung vom 28.03.2022 gebilligt. Zu dem Entwurf des Bebauungsplanes in der Fassung vom 25.02.2022 sind nun die Öffentlichkeit sowie die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB zu beteiligen.

Der Planentwurf mit Begründungsteil liegt in der Zeit vom 11.04.2022 bis 13.05.2022 im Rathaus des Gemeinde Lisberg (2. Stock), Am Schloß 6, 96170 Lisberg, zu den allgemein bekannten Öffnungs-/Dienstzeiten gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus.

Außerdem sind alle, in Zusammenhang mit dem Bebauungsplanverfahren stehenden, Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Lisberg unter https://www.lisberg.de, ab Beginn des Auslegezeitraumes einzusehen.

Sollten sich während der vorgenannten Auslegungsfrist coronabedingt zum Schutz vor Infektionen für das Dienstgebäude Änderungen/Einschränkungen des ansonsten allgemein üblichen und praktizierten Besucherverkehrs ergeben, kann dennoch jeder/jede alternativ von dem ihm/ihr zustehenden Informationsrecht wie folgt Gebrauch machen:

  • Besuch der gemeindlichen Homepage im Internet (lisberg.de) oder
  • Vereinbarung eines persönlichen Termins zur Einsichtnahme; hierzu wird vorab entweder ein Anruf unter der Nummer 09549/9897-60 oder eine Nachricht über Mail an bauamt@vg-lisberg.de

Während der Auslegungsfrist können von allen Bürgern bei der Gemeinde Lisberg Stellungnahmen und Anregungen zum Bebauungsplan schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB i. V. mit § 4a Abs.6 BauGB unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte wissen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Hinweis zum Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lisberg, 29.03.2022

Michael Bergrab
Erster Bürgermeister

 

Flächennutzungsplan, Begründung (.pdf)

Bebauungsplan, Begründung (.pdf)

 

 

 

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Feldscheune III - 2. Änderung“ Gemeinde Lisberg, Landkreis Bamberg

Bekanntmachung des Beschlusses zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Lisberg hat in seiner Sitzung am 29.11.2021 beschlossen, die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB durch Auslegung des Planentwurfs mit Begründung, jeweils in der Fassung vom 29.11.2021, durchzuführen.

Vorhabenträger ist Köhler Bauunternehmen GmbH, Lisberg.

Durch den vorhabenbezogenen Bebauungsplan wird der Bebauungsplan „Feldscheune III“ zum zweiten Mal geändert.

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan umfasst den nördlichen Teil des Flurstücks Nr. 156/11 der Gemarkung Lisberg.

Die Lage des Geltungsbereichs ist der beigefügten Skizze zu entnehmen:

Der Bebauungsplan „Feldscheune III - 2. Änderung“ wird gemäß § 13 a BauGB (Bebauungspläne der Innenentwicklung) im beschleunigten Verfahren aufgestellt.

Im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB wird von der Umweltprüfung, von dem Umweltbericht, von der Angabe, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung abgesehen.

Die Planunterlagen können in der Zeit

vom 10.01.2022 bis einschließlich 10.02.2022

während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung
Montag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung
in den Verwaltungsräumen der Verwaltungsgemeinschaft Lisberg, Am Schloss 6 (2. OG), 96170 Lisberg von jedermann eingesehen werden. Der Zugang ist nicht barrierefrei.

Gleichzeitig können die Unterlagen auf der Internetseite der Gemeinde unter www.vg-lisberg.de ( https://vg-lisberg.de/index.php?seite=bauleitplanung) eingesehen werden.

Während dieser Zeit werden auch Informationen über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung und sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, zur Verfügung gestellt und die Gelegenheit zur schriftlichen oder mündlichen (zur Niederschrift) Stellungnahme gegeben.

Michael Bergrab,
Erster Bürgermeister

 

Anlagen:

Weitere Anlagen

Zweite vorhabenbez. Beebauungsplanänderung, Begründung (.pdf)

Zweite vorhabenbez. Beebauungsplanänderung, Plan (.pdf)

 

Unterlagen zur frühzeitigen Beteiligung „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“, Änderung des Flächennutzungsplanes

Vorhabensbezogener BPlan SO „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“, Änderung des Flächennutzungsplanes

 

Bekanntmachung über die Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) für die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Sondergebiet „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“, Gemeinde Lisberg

Um die städtebauliche Entwicklung zu leiten, beschloss der Gemeinderat die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Photovoltaik-Anlage Lisberg-Ost“. In der Gemeinderatssitzung am 6. September 2021 wurde der Vorentwurf gebilligt sowie die Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit beschlossen.

Das Planungsgebiet liegt rund 1,5 Kilometer östlich des Hauptortes.

Der Geltungsbereich der Bauleitplanungen ist wie folgt umgrenzt:

Im Norden von Waldflächen,

im Osten von landwirtschaftlichen Flächen und Kleingärten,
im Süden von Waldflächen
und im Westen von landwirtschaftlichen Flächen und einem Wirtschaftsweg.

Der Geltungsbereich der Bauleitplanungen umfasst Grundstücke bzw. Teilflächen (TF) von Grundstücken folgender Flur-Nummern der Gemarkung Lisberg:

Flur-Nr.        Erläuterung                                        Flur-Nr.        Erläuterung

169              ---                                                      170              ---

Die Vorentwürfe können im Zeitraum

vom 04. Oktober bis 05. November 2021

während der allgemeinen Dienststunden der Verwaltung

Montag                                    von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag                                  von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag                              von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag                                     von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung

 in den Verwaltungsräumen der Verwaltungsgemeinschaft Lisberg, Am Schloss 6 (2. OG), 96170 Lisberg von jedermann eingesehen werden. Der Zugang ist nicht barrierefrei.

Während dieser Zeit können Auskünfte über die Ziele und Zwecke der Planungen verlangt und Anregungen zu den Vorentwürfen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Es ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Gleichzeitig können die Unterlagen auf der Internetseite der Gemeinde unter www.vg-lisberg.de eingesehen werden.

Hinweis: Eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) wird im Rahmen dieses Verfahrens nicht durchgeführt.

Lisberg, den 20. September 2021

Michael Bergrab
Erster Bürgermeister

 

 

Bauleitplanung "Sondergebiet Bauhof"

Bebauungsplan (PDF)

Begründung (PDF)

7. Flächennutzungsplanänderung (PDF)

Begründung (PDF)

 

 

 

Bauleitplanung "Pfaffenberg-Ost"

Bebauungsplan mit Grünordnungsplan - Begründung (PDF)

Bebauungsplan mit Grünordnungsplan (PDF)

7. Flächennutzungsplanänderung (PDF)

 

 

 

Bekanntmachung

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB sowie der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB für den Bebauungsplan "Sondergebiet Bauhof" und die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes

2021-06-24-aufstellungsbeschluss-bauhof.pdf

Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß §§ 13b, 13a Abs. 2 Nr. 1 i.V. mit § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB für den Bebauungsplan "Pfaffenberg-Ost"

2021-06-24-bekanntmachung-fruehzeitige-beteiligung.pdf

Bebauungspläne

Die Gemeinde Lisberg stellt alle ihre vollzogenen Bebauungspläne für jedermann online.

Zur besseren Übersichtlichkeit wird dabei auch der Service der Bayerischen Vermessungsverwaltung ("BayernViewer") genutzt. Das Vermessungsamt Bamberg hat die Umfangslinien und weitere Daten der Priesendorf Bebauungspläne mit dem BayernViewer-Bauleitplanung vernetzt, so dass Sie unsere Pläne sowohl von dieser Plattform aus als auch hier direkt anwählen können.

Bitte verwenden Sie hierfür unter www.bauleitplanung.bayern.de die Suche. In der am linken Bildschirmrand erscheinenden Eingabemaske geben Sie unter PLZ "96170" ein und wählen den Ortsteil an, der Sie interessiert. Jetzt sehen Sie eine räumliche Übersicht der eingepflegten Bauleitpläne. Bitte klicken Sie nun mit der linken Maustaste in der oberen Buttonleiste "iF" und anschließend in den Bebauungsplan, für den Sie die Informationen benötigen. In dem sich nun öffnenden Zusatzfenster erhalten Sie weitere Angaben.

ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass die Funktion unter www.bauleitplanung.bayern.de noch nicht aktiv ist. An der Seite wird noch gearbeitet.

nach oben ▲