Aktuelles und Termine

20.09.2022

Ein fabelhafter Aussichtspunkt!

 

Das Tal entlang des Nußbaches mit den weidenden Hochlandrindern, dem idyllischen Bachlauf und dem Fischweiher stellen ein besonderes Kleinod zur Naherholung in Priesendorf dar.

Dies nahm sich die Gemeinde Priesendorf zusammen mit dem Landwirt Hans-Georg Kierdorf zum Anlaß, einen Förderantrag zum Errichten eines neuen Aussichts- und Erholungspunktes mit Sitzgruppe und Sonnenliege im Rahmen der Förderung durch das Regionalbudget für Kleinprojekte über die LebensregionPlus zu beantragen.

Es galt keine kostbare Zeit zu verlieren. Nach Förderaufruf durch das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken Anfang des Jahres und der Förderzusage im Frühjahr muss bis spätestens Ende September das ganze Projekt umgesetzt sein. Mit tatkräftiger Unterstützung des Bauhofes wurde die Fläche mit einem Schotterunterbau hergerichtet und einer wassergebundenen Deckschicht versehen, so dass diese Woche die Sitzgruppe und die Sonnenliege auf die vorgesehenen Betonfundamente ihre Endpositionen erhielten! Im Bild eingefasst 1. Bürgermeister Matthias Krapp beim Danke sagen ans Bauhof-Team und an Hans Georg Kierdorf für die unentgeldliche Überlassung des wunderschönen Platzes. Wir wünschen allen viel Freude und erholsame Momente beim Verweilen!


09.09.2022

Apfeldorffest


06.09.2022

Theatersommr

Entfällt

Das Theater entfällt aufgrund der Witterung. Ein Nachholtermin wird für 2023 angesetzt.

Karten gibt es unter 09549-9897-0 (Verwaltung Gemeinde Lisberg) oder unter www.theatersommer.de


16.05.2022

Standfestigkeitsprüfung der Grabsteine auf dem gemeindlichen Friedhof Priesendorf und Lisberg

Jährlich ereignen sich bundesweit Unfälle auf Friedhöfen, die auf lose Grabsteine zurückzuführen sind. Daher ist die Friedhofsverwaltung verpflichtet, mindestens einmal jährlich nach der Frostperiode eine Überprüfung der Grabsteine durch Sachkundige durchführen zu lassen.

Aus diesem Grund werden in diesem Jahr in der KW29 die Grabsteine auf ihre Standfestigkeit überprüft. Die Prüfung erfolgt durch eine Fremdfirma.

Die Standsicherheitsprüfungen der Grabsteine dienen der Unfallverhütung und erfolgen nach den Vorgaben der Verordnung für Sicherheit und Gesundheit (VSG 4.7) der Gartenbau-Berufsgenossenschaft unter Verweis auf die Technische Anleitung zur Standsicherheit von Grabsteinen (TA Grabmal).

Bei den nicht standsicheren Grabmalen erhalten die Nutzungsberechtigten der beanstandeten Grabsteine durch die Friedhofsverwaltung eine schriftliche Benachrichtigung.

Gleichzeitig appellieren wir an alle Nutzungsberechtigten, auch selbst auf Mängel an den Grabsteinen zu achten, da Frost, starke Regenfälle, Senkungen durch Hohlräume, eindringende Wurzeln erfahrungsgemäß die Standsicherheit erheblich beeinträchtigen können. Dem Nutzungsberechtigten obliegt die Sorgfaltspflicht für den gefahrlosen Zustand der Grabstätte. Die Sorgfaltspflicht beinhaltet auch die Haftung bei Unfällen. Die Kontrolle durch den Friedhofsträger befreit den Nutzungsberechtigten nicht von seiner Verpflichtung.

Sollte sich herausstellen, dass ein Grabstein nicht mehr standfest ist, muss dies schnellstens durch ein zugelassenes Fachunternehmen sachgemäß befestigt werden. Ist die Standfestigkeit nicht mehr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gewährleistet, ist der Grabstein vorübergehend umzulegen.


nach oben ▲