Aktuelles und Termine

31.03.2022

Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - Bezirksentscheid

 

Worum geht es?

Am Montag, 27.06.2022 von 13.45 bis 16.15 Uhr besucht uns die Bezirkskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Treffpunkt ist das Rathaus (Am Schloss 6, Trabelsdorf). Nach einer kurzen Begrüßung werden wir gemeinsam durch den Ort spazieren und die Stärken (und Schwächen) des Orts vorstellen.

Was ist der Wettbewerb?

Der Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist ein staatlicher Wettbewerb für Menschen im ländlichen Raum. Er basiert auf bürgerschaftlichem und ehrenamtlichem Engagement. Dieses wird durch staatliche Beratung unterstützt. Eine Vorbereitung zur Teilnahme an den nächsten Kreisentscheiden ist jederzeit möglich.

Wo gibt es weitere Informationen?

Informationen gibt in der Verwaltung oder auf https://www.dorfwettbewerb.bayern.de/

Wie kann man sich engagieren?

Wir suchen noch tatkräftige Helfer*innen für die Vorbereitung, für den Dorfrundgang sowie die Begleitung der Kommission. Seidabei und stell Trabelsdorf der Bezirkskommission vor. Meldung direkt beim 1. Bürgermeister Michael Bergrab oder beim 2. Bürgermeister Norbert Reichl

2022-04-dorfwettbewerb.pdf

 


16.03.2022

80. Jahrestag der Deportation der Trabelsdorf Juden

Am Dienstag, 22. März 2022
um 19.00 Uhr
Vortrag mit Zeitzeugenberichten zum Thema
Transit-Ghetto Izbica
Referent: Steffen Hänschen
online
Anmeldung über die vhs Bamberg Land oder per E-Mail an bergrab[at]vg-lisberg.de

22. März 1942: Am Ortsbrunnen in Trabelsdorf, gegenüber dem Haus der Familie
Reichmannsdorfer, versammeln sich neun jüdische Einwohner des Dorfes. Tage zuvor hatte
der Dorfpolizist ihnen ein Schreiben ausgehändigt, in dem sie über ihre bevorstehende
"Evakuierung" in den Osten informiert worden waren. Die jüdischen Nachbarn hatten in
großen Rucksäcken Kleidung eingepackt und sich von ihren Lebensmittelmarken Proviant
für die weite Fahrt besorgt. Neben sechs Erwachsenen waren auch drei Jugendliche bzw.
Kinder von der Deportation betroffen, unter ihnen Marga Loewi - mit 10 Jahren das jüngste
Opfer der NS-Rassenideologie in Trabelsdorf.
Zusammen mit anderen jüdischen Bewohnern Frankens führte der Weg der Trabelsdorfer
Juden in das Transitghetto Izbica, südöstlich von Lublin.
Am 80. Jahrestag der Deportation erinnert die Gemeinde Lisberg daran, dass nach langen
Jahren der Entrechtung unschuldige Menschen aus ihren Wohnorten und ihrer Heimat
gerissen und an einen fremden Ort verschleppt wurden, wo ein Überleben kaum möglich
war. Alle ehemaligen Nachbarn fielen dem Holocaust zum Opfer, d.h. sie wurden ermordet.
Zu Beginn der Veranstaltung wird ein noch lebender Zeitzeuge über den Abtransport der
jüdischen Nachbarn aus Trabelsdorf berichten, daran schließt sich ein Vortrag von Dr.
Steffen Hänschen an. Als Verfasser eines umfangreichen Werks
zum Transitghetto Izbica wird er erläutern, was die jüdischen Menschen dort erwartete,
wie sich ihr (Über-)Leben abspielte und mit welchen Problemen und Herausforderungen sie
zu kämpfen hatten.


09.03.2022

Stolpersteinverlegung


07.03.2022

Der Traum vom pflegeleichten Garten – Schottergarten, nein danke

Vortrag am Donnerstag, der 24.03.2022 um 19.00 Uhr im Saal des SV-Rot-Weiß-Lisberg e.V. durch Frau Alexandra Klemisch (Kreisfachberatin des Landkreises Bamberg)

Rund 135.000 Hektar Land in Bayern werden als Freizeit- und Hausgärten genutzt. Aneinander gereiht ergäbe das eine Gesamtfläche, die größer als der Landkreis Bamberg ist. Für viele Menschen ist der eigene Garten ein wichtiger Teil persönlicher Freiraum - ob Spielfläche und Treffpunkt für die Familie, Platz zum Entspannen, zur Verwirklichung kreativer Ideen oder zum Anbau von eigenem Obst und Gemüse. Das Idealbild eines blühenden Gartentraums, das wir aus Schauanlagen oder Fachzeitschriften kennen, kollidiert oft unsanft mit der Realität: Seien es körperliche Einschränkungen oder Zeitmangel, nicht immer gelingt die Pflege aufwändiger Gartenanlagen. Doch das heißt nicht, dass der Hausgarten zur sterilen Abstandsfläche oder Schotterwüste degradiert werden muss. Wir alle können mit der Wahl unserer Gartengestaltung eine Entscheidung treffen, für den Klimaschutz vor Ort, für mehr Lebensraum für heimische Tiere, für die eigene Gesundheit. Mit Gestaltungsvorschlägen und Pflanzbeispielen aus der Praxis gibt der Vortrag Hilfestellung für alle, die sich eine pflegeleichte grüne Oase wünschen.


nach oben ▲