Aktuelles und Termine

24.05.2022

Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Lisberg

PRESSEMITTEILUNG 25/2022

Bamberg, den 24.05.2022

Staatsstraße 2262: Erneuerung der Ortsdurchfahrt Lisberg

Das Staatliche Bauamt Bamberg erneuert zusammen mit der Gemeinde Lisberg die Ortsdurchfahrt im Verlauf der Staatsstraße 2262.

Die Baumaßnahme wird in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt.

Bauabschnitt 1 umfasst den Bereich des Ortseingangs von Frenshof kommend bis zur Zufahrt zum Festplatz. Die Arbeiten am Bauabschnitt 1 beginnen ab dem 7. Juni 2022 und dauern voraussichtlich bis Ende des Jahres. Die Bauabschnitte 2 und 3 verlaufen von der Zufahrt Festplatz bis zur Zufahrt zur St 2276 und beginnen im Anschluss an den ersten Bauabschnitt. In der zweiten und dritten Bauphase erfolgt noch die Fahrbahnaufweitung im Bereich der Überquerungshilfe.

Im Rahmen der Maßnahme wird die Staatsstraße 2262 bestandsorientiert ausgebaut. Dabei werden Unebenheiten in der Fahrbahn ausgeglichen, es wird ein neuer, lärmoptimierter Asphalt verbaut, weiterhin erneuert die Gemeinde Lisberg die Gehwege einschließlich der Bordsteine. Im Zuge der Maßnahme wird eine Kanalsanierung vorgenommen. Die gesamte Maßnahme dauert voraussichtlich bis Mitte des Jahres 2023.

Aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnisse, ist für eine qualitativ hochwertige und sichere Durchführung der Erneuerungsarbeiten eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Lisberg erforderlich.

Die Umleitung erfolgt über die St 2262 Steinsdorf – St 2279 Walsdorf – St 2276 Trabelsdorf und umgekehrt und ist entsprechend ausgeschildert.

Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen während der Erneuerungsmaßnahme, sowie um erhöhte Aufmerksamkeit auf den Umleitungsstrecken.

Bamberg, den 20.05.2022

Staatliches Bauamt Bamberg

 

Medienkontakt:

Sabrina Hörl
Staatliches Bauamt Bamberg
Telefon: +49 (951) 9530 2014
E-Mail: Sabrina.Hoerl@stbaba.bayern.de

 

 

Staatliches Bauamt Bamberg
Telefon: +49 (951) 95 30-0
Telefax: +49 (951) 95 30-1905

Hausanschrift:

FB Hochbau: Kasernstraße 4, 96049 Bamberg

FB Straßenbau: Franz-Ludwig-Straße 21, 96047 Bamberg


E-Mail: poststelle@stbaba.bayern.de


23.05.2022

Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Lisberg

Jetzt wird es ernst. Das Staatliche Bauamt Bamberg hat die Maßnahme „Sanierung Ortsdurchfahrt
Lisberg“ ausgeschrieben. Die ausführende Firma STRABAG aus Neudrosselfeld, wird am Dienstag,
07.06.2022 mit den Arbeiten beginnen. Nach aktuellem Stand wird die Maßnahme ca. 1,5 Jahre dauern.
In diesem Zeitraum wird die komplette Ortsdurchfahrt komplett gesperrt. Die Umfahrung für den
überörtlichen Verkehr erfolgt über Walsdorf.
Eckdaten zur Maßnahme:
• Ausführung der Baumaßnahme in 3 Bauabschnitte:
BA 1 (2022): Ortseingang von Frenshof kommend bis Zufahrt Festplatz
BA 2/3 (2023): Zufahrt Festplatz bis untere Zufahrt „Zum Eichelsee“ und Fahrbahnaufweitung im Bereich
der Überquerungshilfe und Deckensanierung bis zur St 2276
• Erneuerung der Staatsstraße (St) 2262 einschließlich der Rinnenplatten im OD Bereich durch das
Staatliche Bauamt
• Erneuerung der Gehwege einschließlich der Bordsteine durch die Gemeinde Lisberg
• Umbau der Bushaltestelle (Barrierefreiheit)
• Durchführung der Maßnahme unter Vollsperrung (Aus sicherheitstechnischen Gründen und
entsprechend den einschlägig gültigen Vorschriften aufgrund der beengten Fahrbahnverhältnissen
nicht anders zulässig.)
• Gesamtkosten gem. Angebot 2,1 Mio. €
• Anteil der Gemeinde gem. Angebot ca. 800.000,00 €
Im Zuge der Baumaßnahme werden zusätzliche Leistungen für die Gemeinde mit ausgeführt:
• Kanalsanierungsarbeiten
• Leerrohrverlegung für einen späteren Glasfaserausbau (SpeedPipe)
• Zusätzliche Leitungsverlegung durch Vodafone und GasLine im Zuge einer überregionalen
Hauptleitung von Dettelbach nach Bamberg
Ansprechpartner Staatliche Bauamt Bamberg:
Herrn Firmbach, Projektleiter Straßenbau,
Telefon: 0951/9530-1315, Franz-Ludwig-Straße 21, 96047 Bamberg,
Alle Beteiligten sind bemüht, einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Sicherlich wird
es nicht immer einfach sein, die gewohnten Abläufe aufrecht zu halten. Ich bitte schon jetzt, die nötige
und angemessene Geduld mitzubringen. Mit Einschränkungen beim Erreichen der Grundstücke entlang
der Ortsdurchfahrt ist zu rechnen.
Wir werden die Bevölkerung rechtzeitig darüber informieren,
• wie Sie zu Ihren Grundstücken kommen.
• wo und wann die Müllabfuhr Ihre Mülltonnen leert.
• wo und wann die (Schul-) Busse abfahren.


16.05.2022

Standfestigkeitsprüfung der Grabsteine auf dem gemeindlichen Friedhof Priesendorf und Lisberg

Jährlich ereignen sich bundesweit Unfälle auf Friedhöfen, die auf lose Grabsteine zurückzuführen sind. Daher ist die Friedhofsverwaltung verpflichtet, mindestens einmal jährlich nach der Frostperiode eine Überprüfung der Grabsteine durch Sachkundige durchführen zu lassen.

Aus diesem Grund werden in diesem Jahr in der KW29 die Grabsteine auf ihre Standfestigkeit überprüft. Die Prüfung erfolgt durch eine Fremdfirma.

Die Standsicherheitsprüfungen der Grabsteine dienen der Unfallverhütung und erfolgen nach den Vorgaben der Verordnung für Sicherheit und Gesundheit (VSG 4.7) der Gartenbau-Berufsgenossenschaft unter Verweis auf die Technische Anleitung zur Standsicherheit von Grabsteinen (TA Grabmal).

Bei den nicht standsicheren Grabmalen erhalten die Nutzungsberechtigten der beanstandeten Grabsteine durch die Friedhofsverwaltung eine schriftliche Benachrichtigung.

Gleichzeitig appellieren wir an alle Nutzungsberechtigten, auch selbst auf Mängel an den Grabsteinen zu achten, da Frost, starke Regenfälle, Senkungen durch Hohlräume, eindringende Wurzeln erfahrungsgemäß die Standsicherheit erheblich beeinträchtigen können. Dem Nutzungsberechtigten obliegt die Sorgfaltspflicht für den gefahrlosen Zustand der Grabstätte. Die Sorgfaltspflicht beinhaltet auch die Haftung bei Unfällen. Die Kontrolle durch den Friedhofsträger befreit den Nutzungsberechtigten nicht von seiner Verpflichtung.

Sollte sich herausstellen, dass ein Grabstein nicht mehr standfest ist, muss dies schnellstens durch ein zugelassenes Fachunternehmen sachgemäß befestigt werden. Ist die Standfestigkeit nicht mehr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gewährleistet, ist der Grabstein vorübergehend umzulegen.


10.05.2022

Welche Möglichkeiten klimafreundlicher Heiz- und Energiequellen gibt es?

Kostenfreier Vortrag der Klima-und Energieagentur Bamberg am 11. Mai in Lisberg/Trabelsdorf

Die Klima- und Energieagentur Bamberg bietet zusammen mit der Gemeinde Lisberg einen Vortrag zum Thema: „Klimafreundliche Heiz- und Energiequellen“ an. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Der Vortrag ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Entscheidungen treffen zu "wollen" ist mitunter einfacher, als Entscheidungen treffen zu "müssen". Gerade in der aktuellen Zeit ist dies eine besondere Herausforderung, wenn es um die Beheizung unserer Gebäude geht. Welche Bewertungskriterien kann und möchte der Hausbesitzer zugrunde legen, wenn er sich für eine Heizung (im Altbau oder im Neubau) entscheidet? Der Informationsabend soll Anregungen zu Gedanken bei der Beheizung von Gebäuden liefern, die sich im Spannungsfeld von technischen Möglichkeiten, politischen Zulässigkeiten und persönlichen Vorlieben bewegen.

Der Vortrag

Möglichkeiten klimafreundlicher Heiz- und Energiequellen

Referent: Hermann Spies, Architekt

findet am

11.05.2022 um 19 Uhr

 in der Alten Schule, Bamberger Straße 7 der

Gemeinde Lisberg, GT Trabelsdorf

statt.


nach oben ▲