Kindergarten und Schulen

Kindertagesstätte St. Anna Priesendorf:

Schulen und Schulverband:

Die Gemeinde Lisberg ist Mitglied im Schulverband Priesendorf-Lisberg-Walsdorf (Grund- und Hauptschule) mit folgenden Schulstandorten:

Grundschule Lisberg

  • Anschrift: Zum Kreuzstein 2, DE-96170 Lisberg
  • Telefon: 09549 / 1241
  • Homepage: www.schule-plw.de

Hauptschule Priesendorf

  • Anschrift: Schindsgasse 10, DE-96170 Priesendorf
  • Telefon: 09549 / 442
  • Homepage: www.schule-plw.de

Schule Walsdorf

  • Anschrift: Schulstraße 10, DE-96194 Walsdorf
  • Telefon: 09549 / 921100
  • Fax: 09549 / 921102
  • Homepage: www.schule-plw.de

Mittelschulverbund Aurachtal-Ebrachgrund auf den Weg gebracht

Vorsitzende der Schulaufwandsträger unterzeichnen Kooperationsvertrag

Das Konzept der Bayerischen Mittelschule wird nun auch im westlichen Landkreis umgesetzt. Dazu haben die Vorsitzenden der Schulaufwandsträger der Hauptschulen Burgebrach, Frensdorf-Pettstadt, Priesendorf-Lisberg-Walsdorf, Schlüsselfeld und Stegaurach nun den entspre­chenden Kooperationsvertrag un­terzeichnet. Die beteiligten Hauptschulen werden mit der Kooperation, nach Genehmigung der Regierung, zu Mittelschulen. Ziel der Schulver­bünde ist nach der Bayerischen Staatsregierung, dass die Haupt­schulen, die aufgrund ihrer Größe nicht allein in der Lage sind, die berufsorientierenden Zweige Technik, Wirtschaft und Soziales anzubieten, sich mit umliegenden Schulen zusammenschließen-aber in ihrer Einheit doch selbständig bleiben.

Der Mittelschulverbund Aurach­tal-Ebrachgrund kann die erfor­derlichen o.g. Bildungszweige anbieten. Der Mittlere-Reife-Zug soll weiterhin an der Hauptschule bzw. Mittelschule Burgebrach angeboten werden, ebenso ein gebundener Ganztagszug. Offene Ganztagsangebote finden die Schü­ler in Frensdorf, Stegaurach und Schlüsselfeld. Eine Praxisklasse ist bei ausreichendem Bedarf an der Schule mit der größten Nachfrage vorgesehen. Grundsätzlich sollen an allen beteiligten Schulen die Jahrgangsstufen 5 bis 9 erhalten werden, solange es die amtlichen Vorgaben zulassen. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vereinbarten natürlich auch die Schulleitungen der fünf Schulen für ihre - nach aktuellem Stand - 650 Schüler. Die Kooperation soll ab dem kommen­den Schuljahr erfolgen.

nach oben ▲